Seid ihr offen für Fernbeziehungen?

Gefragt am 06.01.2013 von Saphira
 
/ 28 Jahre alt
 / FriendScout24 Pseudonym: Saphyra

Eine Eigenart des Onlinedatings ist es ja, dass man zunächst einmal relative problemlos Leute aus allen Ecken Deutschlands kennenlernen kann. Auch ich bekomme häufiger Anfragen, bei denen der Profilinhaber mehrere 100km entfernt wohnt. Für mich ist so eine “Fernbeziehung-von-Anfang-an” nichts, sodass ich mich eher im Nahbereich (bis 100km) umschaue und das auch konsequent umsetze, sodass später niemand enttäuscht ist – sich erst drauf einlassen und dann feststellen “Och nee, ist zu weit” geht in meinen Augen gar nicht. Wie ist das bei euch? Nahbereich-orientiert oder offen für Fernbeziehungen?

veröffentlich im Bereich Allgemein / Beitrag melden

60 Antworten

  1. Beantwortet am 06.01.2013 von Uwe_1969
    45 Jahre alt
     / FriendScout24 Pseudonym: Uwe_1969

    Wenn die Auswahl so groß ist wie hier, dann sind 50-100 km durchaus akzeptabel. Selbst wenn ich hier meinen Suchradius erweitern würde, wird mein Gegenüber bei wohl dieser großen Auswahl fast immer jemanden aus der Nähe vorziehen.

    Bei anderen themenspezifischen Singlebörsen bzw. Partnervermittlungen, wo man schon viel einfacher eine wirklich passende Partnerin findet, wäre ich allerdings schon froh, wenn gelegentlich auch mal was in nur 100km zu finden wäre. Meist werde ich da von Frauen aus 200 und mehr Kilometern Entfernung angeschrieben.

  2. Beantwortet am 06.01.2013 von ulmerspatz54
    60 Jahre alt
     / FriendScout24 Pseudonym: ulmerspatz54

    Bin flexibel.
    Da ich sowieso ins Allgäu möchte, würde ich sofort einen passenden Partner aus dem Allgäu nehmen.

  3. Beantwortet am 06.01.2013 von Saphira
    28 Jahre alt
     / FriendScout24 Pseudonym: Saphyra

    @ulmerspatz54: Ist das dann nicht gewissermaßen auch schon ne Nahbeziehung, wenn du eh vorhast, dorthin zu ziehen?

  4. Beantwortet am 06.01.2013 von MatMiller
    49 Jahre alt
     / FriendScout24 Pseudonym: MatMiller

    Ich halte es für schwierig, eine Beziehung aufzubauen und zu testen, wenn man weit auseinander wohnt. In Internetzeiten werden viele Pakete von Amazon als auch Menschen von Singlebörsen durch die Gegend geschickt, es gibt aber auch viel Retouren. Ich kenne auch Menschen, die haben sich wieder dort getrennt, wo sie hingezogen sind, aber sind dort geblieben.

    Es ist extrem vorteilhaft, wenn man die Woche über eine Beziehung leben kann und sich nach Feierabend sehen kann, ohne 1 Stunde oder mehr abends und ggf. am nächsten Morgen zu fahren.

  5. Beantwortet am 06.01.2013 von ulmerspatz54
    60 Jahre alt
     / FriendScout24 Pseudonym: ulmerspatz54

    Ob nah oder fern es muß passen. Und eine Garantie gibt es auch max. 5 Jahre.
    Ich denke ich muß offen, neugierig, willens für eine neue Beziehung sein. Aber auch kompromissbereit.
    Und wie es dann wird, das liegt an uns beiden. Viel zu viel Vorstellungen, Erwartungen das alles kann Enttäuschungen bringen. Wenn die großen Gefühle da sind, ist jeder Mann ein Traummann und die vielen kleinen und auch großen “Mängel” werden großzügig übersehen…… :-) ))

  6. Beantwortet am 06.01.2013 von Sternenfeuer
    2014 Jahre alt

    Amor müsste schon einen gewaltigen Pfeil schicken, wenn ich es in Betracht ziehen würde, eine Fernbeziehung einzugehen. Denn früher oder später muss man zusammenziehen, um zu schauen, ob es funktioniert. Damit muss einer die Entscheidung treffen, sein bisheriges Leben komplett aufzugeben und auf den “reset” Knopf zu drücken. Das Risiko, das es nicht klappt, wenn man sich 24/7 sieht, ist nach der ersten großen Verliebtheit m.E. nicht zu unterschätzen. Hm, ich würde das Risiko nicht eingehen. Einen neuen Job suchen, der wieder genauso viel Spaß machen sollte wie der bisherige, dann muss das Umfeld passen – ein Leben auf dem Land könnte ich mir z.B. auch nicht vorstellen – ne, ich kann es mir nicht vorstellen. Gut, man soll nie “nie” sagen – aber ich halte es für sehr unwahrscheinlich.

  7. Beantwortet am 06.01.2013 von ulmerspatz54
    60 Jahre alt
     / FriendScout24 Pseudonym: ulmerspatz54

    no risk, no fun……

  8. Beantwortet am 06.01.2013 von Sternenfeuer
    2014 Jahre alt

    Wenn es an meinen Geldbeutel geht, hört der Fun auf. Okay, wenn ich soviel finanzielle Rücklagen hätte, dass ich auf einen Job nicht angewiesen wäre und trotzdem noch genügend auf dem Konto hätte – dann wäre ich vermutlich auch flexibler ;-)

  9. Beantwortet am 06.01.2013 von Amethyst
    2014 Jahre alt

    Ich bin auch ein Großstadtmensch. :-)
    Ein Umzug in eine andere Großstadt, mag vielleicht noch gehen, ist aber äußerst problematisch für mich, da ich schon sehr stark Ortsgebunden bin. Aus diesem Grund suche ich in einem Umkreis bis 50 km. Die einzige Ausnahme ist München. Mir fehlen hier (Dortmund) die Berge aus meiner Kindheit. Die Alpen sind zwar nicht Kaukasus, aber von Klima und von der Landschaft her, kommt es meinem Geburtsort noch am nächsten.

  10. Beantwortet am 06.01.2013 von ulmerspatz54
    60 Jahre alt
     / FriendScout24 Pseudonym: ulmerspatz54

    Ich habe auch keine Rücklagen. Aber Angst macht tatenlos.

    Ich war Anfange 30 mit zwei kleinen Kindern, meine Ehe am Ende, als ich jemanden in Ulm kennen lernte und in Stuttgart meine Zelte abbrach. Zuerst in getrennten Wohnungen, dann in einer gemeinsamen. Die Beziehung hat über 15 Jahre gehalten.

    Wenn ich den passenden im Allgäu treffen würde, wären ganz schnell die Kisten gepackt und ich wäre wieder am umziehen………

  11. Beantwortet am 06.01.2013 von wildesding
    43 Jahre alt

    najaaa, amethyst… münchen liegt nicht in den alpen, aber zumindest nah dran.

    eine fernbeziehung hat auch viel gutes. man verbringt die wochenenden und urlaube gemeinsam und unter der woche meistert jeder seinen alltag. wo ist das problem?

  12. Beantwortet am 06.01.2013 von Sternenfeuer
    2014 Jahre alt

    @spatz: Ich sehe es nicht als “Angst” sondern für mich ist es Vernunft.

    Hast du denn immer wieder einen guten Job gefunden, wenn du umgezogen bist, dass du gleich wieder auf eigenen Beinen stehen konntest?

  13. Beantwortet am 06.01.2013 von Strandlaufer
    34 Jahre alt
     / FriendScout24 Pseudonym: Strandlaufer

    Nein, eine Fernbeziehung ist eher nichts für mich. Wobei man auch einfach so gute Freundschaften über hunderte Kilometer pflegen kann. Vor einiger Zeit bin ich aus Bayern nach Köln gezogen und kenne daher noch ein paar echt nette Mädelz. Eine Beziehung würde ich mit denen nicht anfangen, aber einfach so mögen, warum nicht?

    Da ich aber nur noch weniger als ein Jahr ganz fest in Köln bin, würde ich eventuell dann umziehen wenn ich hier fertig bin. Da das relativ zeitnah ist, würde ich es aber nur dann tun, wenn ich am “Ziel” mit meiner Ausbildung auch Arbeit finden kann. Da mein Job regional begrenzt ist, gibt es den nicht immer in der Nähe. Aus dem Grund würde ich es auch vom Job abhängig machen… gibt es freie Stellen dort, wenn ja okay, wenn nicht dann nicht.

  14. Beantwortet am 06.01.2013 von ulmerspatz54
    60 Jahre alt
     / FriendScout24 Pseudonym: ulmerspatz54

    @ Sternenfeuer
    Dann war ich in meinem Leben schon oft unvernünftig.
    Ich war schon 2 mal selbstständig,dann auch immer wieder angestellt.
    Das Leben geht immer weiter.
    ich arbeite jetzt bei einer Freundin im Verkauf, wobei sie und ich weiß, wenn er kommt, dann gehe ich wieder. Das ist nur alles eine Frage der Zeit.

  15. Beantwortet am 06.01.2013 von Amethyst
    2014 Jahre alt

    @ wildesding
    Das ist mir bewusst. Aber auf diese Weise habe ich die perfekte Kombi. Die Aussicht für die Seele und eine Großstadt zum Leben. :-)

    ———-
    Ich hatte früher auch Fernbeziehungen, aber die sind alle im Sand verlaufen. Das ist für mich ein weiterer Grund, wieso ich in erster Linie etwas aus der Umgebung suche…
    ———

    @ ulmerspatz
    Aller Achtung! Sich immer wieder ein neues Leben aufzubauen kann/will nicht jeder.

  16. Beantwortet am 06.01.2013 von ulmerspatz54
    60 Jahre alt
     / FriendScout24 Pseudonym: ulmerspatz54

    @ Amethyst
    Jede Scheidung, jede Trennung nach einer langjährigen Beziehung in der ich gelebt habe bedeutet ein Neubeginn.
    Abschied nehmen vom Alten und bereit sein für etwas Neues.
    Wir haben unser Schicksal in den eigenen Händen.
    Wenn nicht ICH, wer dann……

  17. Beantwortet am 07.01.2013 von Bijou
    2014 Jahre alt

    Also ich finde es zwar auch schöner und vorallem praktischer, wenn man nicht so weit voneinander weg wohnt, aber ich hatte schon Fernbeziehungen und habe jetzt im Prinzip auch wieder so eine. Allerdings war und ist es zumindest das selbe Bundesland. Das ist mir dann doch wichtig.

    Klappen kann es so oder so und schief gehen eben auch. Bei mir ist früher aus einer Fernbeziehung schon etwas schönes und festes entstanden und wir haben damals dann nach einem Jahr immerhin auch den Schritt gewagt zusammen zu ziehen und das hat auch viel Spaß gemacht. Gescheitert ist es später an etwas ganz anderem und das kann eben immer passieren.

    Also solange es nicht ZU weit weg ist und wenigstens das selbe Bundesland, würde ich es jederzeit wieder versuchen, wenn ich ein gutes Gefühl dabei habe.

  18. Beantwortet am 07.01.2013 von JulienKay
    51 Jahre alt
     / FriendScout24 Pseudonym: JulienKay

    ich ziehe einen radius von max. 50 km um meinen wohnort, damit das rhein-main-gebiet und teile von unterfranken ab – und es ist mir egal das unterfranken in einem anderen bundesland liegt.

  19. Beantwortet am 07.01.2013 von ulmerspatz54
    60 Jahre alt
     / FriendScout24 Pseudonym: ulmerspatz54

    Da ich kein Beamter bin ist mir es egal ob ein neues Bundesland hinzu kommt.
    Was hat es mit dem Bundesland auf sich?

  20. Beantwortet am 07.01.2013 von wildesding
    43 Jahre alt

    da gibt es ne andere währung! :-D :-D :-D

  21. Beantwortet am 07.01.2013 von Saphira
    28 Jahre alt
     / FriendScout24 Pseudonym: Saphyra

    Den Bayrischen Taler? ;)

  22. Beantwortet am 07.01.2013 von Bijou
    2014 Jahre alt

    Das Rätsel kann ich ganz schnell aufklären. ;-) Ich stehe auf den Dialekt und die typische Lebensart der Bayern. Und ich liebe Bayern einfach generell und möchte hier nicht weg. Hier ist es alleine schon von der Natur her viel zu schön um weg zu ziehen. Muß nicht jeder nachvollziehen können, aber ich hänge eben an Bayern, mit allem drum und dran.

  23. Beantwortet am 07.01.2013 von ulmerspatz54
    60 Jahre alt
     / FriendScout24 Pseudonym: ulmerspatz54

    Das Du Bayern magst, kann ich nachvollziehen.
    Mich zieht es auch ins Allgäu, die Leute sind einfach ein anderer Menschenschlag wie die Schwaben z. Bsp.
    Ich nutze auch jede Gelegenheit in Richtung Berge.
    Fahre oft nur für Stunden dort hin. Ab Memmingen beginnt für mich das Allgäu :-) )))

  24. Beantwortet am 07.01.2013 von Saphira
    28 Jahre alt
     / FriendScout24 Pseudonym: Saphyra

    Auweia…da darf ich hier nix falsches über Bayern sagen. *dumdidum* ;)

  25. Beantwortet am 07.01.2013 von wildesding
    43 Jahre alt

    najaaaa, bayern ist ja nicht nur allgäu!
    bayern liegt 30 km vor meiner haustür, genau wie das rhein-main-gebiet :-)

  26. Beantwortet am 07.01.2013 von ulmerspatz54
    60 Jahre alt
     / FriendScout24 Pseudonym: ulmerspatz54

    Keine Angst ich laß jeden leben

  27. Beantwortet am 07.01.2013 von ulmerspatz54
    60 Jahre alt
     / FriendScout24 Pseudonym: ulmerspatz54

    @ wilde
    da hast Du recht.
    Aber für mich fängt das Allgäu ab Memmingen an. Und wenn ich die Möglichkeit sehe, in Richtung Oberstaufen zu ziehen (ob mit oder ohne Fernbeziehung :-)
    dann bin ich weg……

  28. Beantwortet am 07.01.2013 von wildesding
    43 Jahre alt

    spatzl, das hab ich verstanden! :-)
    ich hoffe, du wartest nicht auf den passenden mann, um dein ziel umzusetzen!

  29. Beantwortet am 07.01.2013 von Bella
    51 Jahre alt

    Warum denn nicht eine Fernbeziehung?
    So etwas soll die Liebe frischhalten und auch beleben und man verfällt nicht in den Alltagstrott.

  30. Beantwortet am 07.01.2013 von
    2014 Jahre alt

    ich bin kein Freund von Fernbeziehungen. Ich habe hier bei friendscout schon mal eine Frau kennengelernt die 90 km von mir (einfache Fahrt) entfernt wohnte. Ich hatte bald keinen Bock mehr da hinzufahren, und grad in der Anfangszeit des Kennenlernens sollte man sich meines Erachtens schon desöfteren sehen.

    Lieber dann etwas hier in meiner Nähe, das gesparte Benzingeld kannste dann zum miteinander essen gehen hernehmen.

    Fernbeziehungen können aber durchaus funktionieren, es bringt aber nichts wenn man schon genervt ins Auto einsteigt..

  31. Beantwortet am 08.01.2013 von ulmerspatz54
    60 Jahre alt
     / FriendScout24 Pseudonym: ulmerspatz54

    @ wilde
    nein, ich warte nicht, aber ich knüpfe dorthin auch geschäftliche Verbindungen, man weiß ja nie.
    Die Zeiten, wo ich mich auf einen Mann verlassen habe sind schon lange vorbei :-) )))

  32. Beantwortet am 08.01.2013 von wildesding
    43 Jahre alt

    spatz, das klingt gut! so ist es richtig!! :-D

  33. Beantwortet am 08.01.2013 von JulienKay
    51 Jahre alt
     / FriendScout24 Pseudonym: JulienKay

    @Mark: “……und grad in der Anfangszeit des Kennenlernens sollte man sich meines Erachtens schon desöfteren sehen.”

    mal fernbeziehung oder nicht, mark da steht am anfang sollte man sich öfter sehen -> alles in mir schreit die frage zu stellen “UND DANN? nach der anfangszeit?”

  34. Beantwortet am 08.01.2013 von ulmerspatz54
    60 Jahre alt
     / FriendScout24 Pseudonym: ulmerspatz54

    @JulianKay
    he ist doch logisch, es lässt alles nach………..hahaha

  35. Beantwortet am 08.01.2013 von ulmerspatz54
    60 Jahre alt
     / FriendScout24 Pseudonym: ulmerspatz54

    @wilde
    aus dem Kindergartenalter bin ich Gott sei Dank draußen. Deshalb keine Märchenstunden……..hahaha

  36. Beantwortet am 08.01.2013 von
    2014 Jahre alt

    @Julien: es dauert eine gewisse Zeit, bis man den anderen besser kennt, und grad wenn man in der Anfangsphase, was weis ich sich nur alle 2 Wochen oder nur am Wochenende sieht, dann finde ich das sehr schwierig.

    Und: die meisten Leute haben immer ein Geheimnis bei sich ;-) das man meistens erst nach einer gewissen Zeit und Vertrautheit dem anderen zu beichten traut :-) finde ich nicht schlimm….

    In meinem Fall, bei den 90 km, muß ich mir auch helfen, die Frau war finanziell sehr angeschlagen, und das geht so nicht.

  37. Beantwortet am 08.01.2013 von JulienKay
    51 Jahre alt
     / FriendScout24 Pseudonym: JulienKay

    @Mark: nun sagt man aber der mensch sei ein gewohnheitstier – also streichen wir mal die fernbeziehung – nehmen wir also andie dame deines herzens wohnt nur 5 km weit weg – am anfang gewöhnst du sie also daran dich häufig zu sehen und nach einer weile ziehst du dich dann etwas zurück? ich würde mal behaupten das geht schief?

  38. Beantwortet am 08.01.2013 von
    2014 Jahre alt

    ich meine das man grad in der sensiblen Anfangsphase bei einer Fernbeziehung sich nicht leicht tut, da es einfach länger dauert bis man den anderen besser kennt. Vielleicht denkt man dann schneller es zu lassen…Das finde ich bei einer Nahbeziehung einfacher, es sind einfach weniger Hindernisse im Weg.

    Außerdem kann man bei einer Fernbeziehung leichter ein Doppelleben führen….lol

    Aber Du hast schon Recht: läßt mit der Zeit der Kontakt nach, ist das auch nicht ideal…

    Bei einer Fernbeziehung sind oft mehr Probleme im Kopf: Benzin, Abnutzung Auto, Stress im Stau, Müdigkeit, Blitzer (zu schnell gefahren) ;-)

    Das ist nicht so einfach. Benzin kostet kein 1 EUR, die Zeiten der 80 er Jahre sind vorbei, als man mit dem Auto noch spazieren gefahren ist…

    Wer natürlich ne Flasche Champagner für 200 EUR ausgibt, der lacht da drüber…

    Vielleicht klappt es eher wenn beide kräftig mitziehen, aber wenn einer schon finanzielle Probleme hat wirds Stress…

  39. Beantwortet am 08.01.2013 von friends50
    45 Jahre alt

    Also die Anfangsphase finde ich noch nicht sensibel. War bisher immer schrecklich aufregend :)
    Erst wenn es darum geht, wie es weiter gehen soll.
    Hatte zwei Fernbeziehungen. Nie wieder!!!!
    Mark hat Recht, allein schon die Spritpreise würden mich davon abhalten.
    Und man hat nicht viel voneinander.
    Alle zwei Wochen für ein Wochenende. Da meint man, man müsste es sich so schön wie möglich machen. Ja bloss Ärger und Stress vermeiden.
    Und dann verbringt man einen ersten Urlaub miteinander.
    Schwupps, wars das.
    War bei mir auf jeden Fall so.

  40. Beantwortet am 08.01.2013 von
    2014 Jahre alt

    in der Anfangsphase/Kennenlernphase macht man sich noch mehr Gedanken:

    bleibe ich bei dem ? ist er der Richtige überhaupt ? wie ist der ?

    später (Mensch ist ein Gewohnheitstier) macht man das nicht mehr so leicht…

    aber warum sollte das nicht funktionieren, meine Eltern hatten jahrelang eine Wochenendbeziehung, und als der Mann dann endlich jeden Tag da war, gabs Eheprobleme…rofl…

  41. Beantwortet am 08.01.2013 von ulmerspatz54
    60 Jahre alt
     / FriendScout24 Pseudonym: ulmerspatz54

    also wenn ich die ganzen Einwände von Mark lese habe ich in meinen Beziehungen wohl etwas falsch gemacht. Ich war immer erst mächtig verliebt, Schmetterlinge usw. Wenn ich aber die ganzen Einwände und “nackten Tatsachen” lese, hätte ich wohl zuerst den Kopf einschalten sollen.
    Aber ich glaube, da hätte ich recht viel versäumt.
    Denn nur Fliegen ist schöner….

  42. Beantwortet am 08.01.2013 von
    2014 Jahre alt

    @ulmerspatz: ??? verstehe nicht ganz…
    ich war auch verliebt, aber deswegen habe ich nicht alles vergessen….

    wie gesagt: der wo Fernbeziehungen mag, da ist es o.k., und Ulmerspatz, mir ist es schon passiert das nach 3 Monaten jemand sagte: doch nicht…

    Ich mag einfach Fernbeziehungen nicht besonders, und das hat man zu aktzeptieren, o.k. ?

  43. Beantwortet am 08.01.2013 von ulmerspatz54
    60 Jahre alt
     / FriendScout24 Pseudonym: ulmerspatz54

    @mark
    habe kein problem damit :-)

  44. Beantwortet am 08.01.2013 von
    2014 Jahre alt

    that hängt auch mit meiner Kindheit zusammen, bin als Kind 4x umgezogen, und jetzt langtsmer, ich bleibe hier :-)

  45. Beantwortet am 08.01.2013 von ulmerspatz54
    60 Jahre alt
     / FriendScout24 Pseudonym: ulmerspatz54

    Wir sind erwachsen. Jedem das Seine.

  46. Beantwortet am 10.01.2013 von wildesding
    43 Jahre alt

    mark, ich bin über deinen satz gestolpert:
    “Außerdem kann man bei einer Fernbeziehung leichter ein Doppelleben führen….”
    ich glaube, das ist dein hauptproblem, oder?

    ” mir ist es schon passiert das nach 3 Monaten jemand sagte: doch nicht…”
    passiert auch wenns keine fernbeziehung ist!

    aber wie du schon sagst, man muss es mögen!
    ___________
    trotzdem gut, dass reisen und kommunizieren heute relativ einfach ist und niemand mehr auf die postkutsche warten muss! :-)

  47. Beantwortet am 10.01.2013 von
    2014 Jahre alt

    Hallo wildesding,

    mein Hauptproblem ? Du meinst evtl. ich bin sehr eifersüchtig ? ganz im Gegenteil, ich habe in früheren Beziehungen viel zugelassen, das würde manch anderer Mann sicher nicht zulassen.

    Es ist alles ganz einfach: liebt man sich, kommt man auf keine dumme Gedanken..

    mein Probleme liegen woanderst…lol…und die weis ich auch…

    Ich fahre nicht besonders gern Auto. Mich nerven rote Ampeln und andere auf der Straße. Aber: wer weis was ich noch evtl. noch alles in meinem Leben mache…

  48. Beantwortet am 10.01.2013 von wildesding
    43 Jahre alt

    nein, ich meinte angst davor, hörner aufgesetzt zu bekommen!
    ich lese da misstrauen heraus.

    ich fahre auch nicht gern auto und bin auf weiten strecken immer der bahn oder flieger unterwegs.

  49. Beantwortet am 14.01.2013 von uschi
    45 Jahre alt

    Ich habe seit 10 Jahren eine Fernbeziehung knapp 400 km entfernt!
    Wo ist das Problem?
    Jeder hat seinen Alltag und die Wochenenden plus Urlaub verlebt man viel intensiver. Und dank der Kommunikationstechnik reden wir wahrscheinlich viel mehr miteinander, als wenn wir unter einem Dach leben würden!
    Mit Kindern und Familie wäre es wahrscheinlich schwieriger, aber es gibt genug Montagearbeiter, Fernfahrer, Matrosen, die können es sich auch nicht heraussuchen und sind zur Fernbeziehung gezwungen.

  50. Beantwortet am 14.01.2013 von Saphira
    28 Jahre alt
     / FriendScout24 Pseudonym: Saphyra

    uschi, dein Posting klingt irgendwie angreifend. Keine Ahnung, ob ich da zu viel reininterpretiere, aber es klingt so, als würdest du den Leuten, die sich keine Fernbeziehung vorstellen können, einen Vorwurf machen. Bitte nicht falsch verstehen – wenn ich da einen Ton raushöre, der nicht drin ist, dann kannst du den Absatz einfach ignorieren. :)

    Ich find’s toll, dass du in einer Fernbeziehung lebst, die super funktioniert. Aber für mich persönlich wäre es auf Dauer nichts. Eine absehbare Zeit lang könnte ich es mir vorstellen, aber ich möchte auf Dauer doch mit meinem Partner zusammenleben – auch unter der Woche.

  51. Beantwortet am 14.01.2013 von MatMiller
    49 Jahre alt
     / FriendScout24 Pseudonym: MatMiller

    Uschi, ich schließe mich Saphira an. Auch ich finde es gut, wenn es bei Dir gut klappt, aber Ausnahmen bestätigen die Regel. Ich habe schon genug von Fernbeziehungen gehört, die in die Brüche gingen. Ob die Tatsache, dass es eine Fernbeziehung war, der Grund dafür war oder andere Dinge, kann man natürlich nie so genau wissen. Aber erstrebenswert ist eine Fernbeziehung sicher für die wenigsten Menschen.

  52. Beantwortet am 14.01.2013 von
    2014 Jahre alt

    @wildesding: wir alle wissen ja das es im Leben keine 100 % ige Sicherheit gibt – nirgends, in keinem Bereich…der wo ständig Ängste oder Mißtrauen in einer Beziehung zeigt, wird in einer Beziehung wohl schwer glücklich…
    ich würde es eher Vorsicht oder Selbstschutz nennen und nicht Mißtrauen… :-)

    @Uschi: wenn beide damit kein Problem haben ist ja alles o.k. :-)

  53. Beantwortet am 14.01.2013 von
    2014 Jahre alt

    @Mat: ich persönlich mag auch keine Fernbeziehungen.

    Ich würde aber nicht behaupten das Fernbeziehungen für die meisten Menschen nicht erstrebenswert sind. Der eine kommt mit weiter DISTANZ ganz gut zurecht, der andere genießt es in einer Beziehung sehr viel Freiraum zu haben oder alleine zu sein, manchmal geht es auch nicht anderst (beruflich)…vielleicht ist dieses Kribbeln den anderen wieder zu sehen auch viel größer beim ein oder anderen..sicherlich gibt es da auch viele glückliche Paare dabei..

  54. Beantwortet am 14.01.2013 von uschi
    45 Jahre alt

    Die Frage heißt: Seid Ihr offen für eine Fernbeziehung?

    Ich wollte doch niemanden angreifen! Ich wollte lediglich sagen, dass es durchaus funktionierende Fernbeziehungen gibt und dass sich nicht jeder das unbedingt heraussuchen kann! Es gibt Berufe, wo ein tagtäglicher gemeinsamer Alltag nicht möglich ist.
    Und in die Brüche kann jede Beziehung gehen, egal ob Nah-oder Fernbeziehung.

  55. Beantwortet am 14.01.2013 von JulienKay
    51 Jahre alt
     / FriendScout24 Pseudonym: JulienKay

    also räumliche distanz i.s. von einem haufen km ist nichts für mich, aber sich nur am we und 1x unter der woche sehen ist vollkommen ok – es geht ja wohl weniger um die masse der zeit als deren qualität.

  56. Beantwortet am 14.01.2013 von Saphira
    28 Jahre alt
     / FriendScout24 Pseudonym: Saphyra

    uschi, dann ist gut, dann hab ich das falsch aufgefasst. Sorry nochmal! Dass es funktionierende Fernbeziehungen gibt, hat hier – glaub ich – auch keiner in Frage gestellt.

  57. Beantwortet am 16.01.2013 von NocheinPseudo
    2014 Jahre alt

    Ich bin zwar gegen eine Fernbeziehung, aber um eine interessante Frau kennenzulernen ist ihr Wohnort erstmal unwichtig.

    Wenn ich aber keine finanziellen Möglichkeiten hätte, sie häufig zu besuchen und umgekehrt, dann wäre das auf Dauer keine Beziehung für mich.

  58. Beantwortet am 17.01.2013 von wildesding
    43 Jahre alt

    …wobei die mehrzahl der hier im forum vertretenen damen nicht auf der suche nach besuchern sind, sondern nach partnern für täglich…. :-D

  59. Beantwortet am 17.01.2013 von NocheinPseudo
    2014 Jahre alt

    Träume oder Ansprüche als single haben ist prima, nur sieht die Realität für viele Paare nunmal etwas anders aus.

    Wer nicht alleine bleiben will, oder bereits jemanden liebt, wird sich an bestimmte Situationen im Leben anpassen.

    Zumal nicht jedes Paar, finanziell oder beruflich die Wahl hat, am selben Ort zu sein oder zu bleiben.

    Auch die eigene Karriere der Frau ist heute enorm wichtig geworden. Wenn sie also in Hamburg erfolgreich ist und er in Frankfurt, dann ist das nunmal so, womit sich beide arrangieren müssen.

    Tun sie das nicht, bleiben sie halt single. Das bleibt jedem selbst überlassen.
    Wenn ich meine Frau liebe, mache ich das ganz sicher nicht von ihrem Standort abhängig. Dann kommen lediglich schwere Zeiten auf uns beide zu, die wir meistern müssen. Es kommen aber auch wieder bessere Zeiten. Auch das gehört zur Liebe und Partnerschaft dazu.

    Das perfekte Leben gibt es nicht, und das was man sucht oder möchte, kommt meistens sowieso ganz anders.

  60. Beantwortet am 25.01.2013 von Conni
    53 Jahre alt
     / FriendScout24 Pseudonym: Cornelia9692

    Hallo, ich bin neu hier.
    Ich habe vor einiger Zeit in FS jemand kennen gelernt, wir haben täglich gechattet.
    Er hat mal eingeworfen, Liebe auf den ersten Satz. Er hat auch angerufen, wenn es im Chat später wird. Er war 4 Tage bei mir, er war wohl stark erkältet,danach auf Skype gechattet, jeden Tag. Er wollte im Februar wieder her kommen. Danach sollte ich sein Leben kennen lernen. Es mir anschauen. Es ist die grosse Liebe. Er war schon am Zaun bauen für meine Hunde.
    Jetzt kam eine Mail, ich soll ihm bitte verzeihen, er ist nicht mehr in der Lage, seine Zukunft zu planen, er muss mit sich und der neuen Situation klar kommen.
    Er ist totkrank, ich habe es schon geahnt.
    Er ist in Alanya, Türkei, das sind über 3000km,
    ich bin sehr verzweifel.

Liebesfrage stellen